Aktuelles

Literaturhinweis: 

Süddeutsche Zeitung vom 15.05.2015, "Kampf ums Blut"

Westdeutsche Zeitung vom 17.09.2015, "Aus Spender wird Blutsbruder" 

Zweck und Aufgaben des BVPBT

1. Zweck des Verbands ist die Sicherung und Steigerung der Qualität der Versorgung der Bevölkerung mit Blut und Blutprodukten im Sinne des Versorgungsauftrags gemäß § 3 Transfusionsgesetz. Zur Erfüllung dieses Versorgungsauftrags arbeitet er mit anderen transfusionsmedizinischen Einrichtungen zusammen und setzt sich für die Trägervielfalt im Blutspendewesen als Errungenschaft und Voraussetzung für eine sichere und ausreichende Versorgung des Gesundheitssystems mit Blut und Blutprodukten ein.

2. Der Bundesverband Privater Blutspendedienste und Transfusionsmediziner

a) fördert und betreibt die gesundheitspolitische Aufklärung der Bevölkerung zur Bedeutung der Spende von Blut und Blutbestandteilen für die Gewährleistung der Versorgung aller Hämotherapeutika einsetzenden Einrichtungen der Krankenversorgung. Er informiert über die Nützlichkeit der Spende von Blut oder Blutbestandteilen sowohl für die eigene Gesundheit der Spender als auch für die Gesundheit und Sicherheit des Spendenempfängers auf. Die vorgenannte Aufklärung realisiert der Verband u. a. in Form von Veranstaltungen, Informationsschriften, Stellungnahmen und Ähnlichem.

b) tritt für den Ausgleich des Zeitaufwandes, den jeder Spender im Zusammenhang mit seiner Spende hat, für eine angemessene finanzielle Aufwandsentschädigung gemäß § 10 Transfusionsgesetz ein, als ein notwendiges und zeitgemäßes Instrument, um auch in Zukunft den Bedarf an Blutprodukten sichern zu können. Er fördert und unterstützt die in der Öffentlichkeit bestehende Akzeptanz für diese Aufwandsentschädigung.

c) fördert und betreibt Grundlagenforschung und klinische Forschung zur Verbesserung der Qualität von Hämotherapeutika und des Spenderkomforts.

d) fördert die Weiterbildung von Ärzten auf dem Gebiet der Transfusionsmedizin.

e) nimmt zu Vorgängen, die das Blutspendewesen und die Transfusionsmedizin betreffen, Stellung und wirkt in entsprechenden Fachgremien mit. Er ist zugleich ein politischer Interessenverband mit dem Ziel, sachgerechten Einfluss auf die für Blutspendeeinrichtungen anwendbaren gesetzlichen Regelungen sowie auf die Gestaltung politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen für das Blutspendewesen auf nationaler und EU-Ebene nehmen zu können. In diesem Rahmen ist ihm insbesondere die Entwicklung einer länderübergreifenden Zusammenarbeit im Blutspendewesen sowie mit den transfusionsmedizinischen Einrichtungen und Einrichtungen der Krankenversorgung innerhalb der Europäischen Union auf dem Gebiet der grenzüberschreitenden Versorgung der Bevölkerung mit Blut und Blutbestandteilen ein wichtiges Anliegen.

3. Der Verband dient nicht in erster Linie eigenwirtschaftlichen Zwecken.

4. Die Mittel des Verbands dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Verbands erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Verbands.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbands fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

copyright bvpbt 2015 | Kontakt | Impressum | Links | Sitemap | Presse